Haben Sie gewusst…?

Haben Sie gewusst, dass die Eier beim Kochen nicht platzen werden, wenn Sie eine Prise Salz in das Kochwasser zugeben? Es ist auch ratsam, die Eier vor dem Kochen aus dem Kühlschrank herauszunehmen, damit sie sich bis auf Raumtemperatur erwärmen.


 

Haben Sie gewusst, dass verschiedene Salatsorten sich in Konsistenz, Knackigkeit und Geschmack unterscheiden? Aus diesem Grund sollen sie mit verschiedenen Dressings kombiniert werden.

 

Salate mit knackigen und dickeren Blättern, wie Eisberg- oder Romanasalat schmecken am besten mit leichten Vinaigrette-Dressings auf Basis von Olivenöl oder aromatisierten Ölen, sie können aber genauso gut mit dickeren Dressings aus Mayonnaise-Basis (z.B. Tausend Inseln) kombiniert werden.

 

Salate mit zarteren Blättern, wie Rucola, Feldsalat oder Buttersalat sollen mit leichteren Dressings serviert werden. Es ist darauf aufzupassen, dass der nussige Geschmack von Buttersalat oder Feldsalat durch ein zu intensives Dressing nicht untergeht. Rucola kombiniert sich hervorragend mit schärferen Dressings, wie z.B. auf Senfbasis.

 

Und noch ein wertvoller Tipp: Das Dressing erst kurz vor dem Servieren auf den Salat geben. Sonst werden die Salatblätter unter Einfluss von Säuren und Gewürzen im Dressing matschig.


 

Haben Sie gewusst, dass Sellerie die Gewichtsabnahme fördert? 100 Gramm Knolle haben nur 7 Kalorien, Stauden noch viel weniger: 4-5 kcal. Sellerie als Teil einer Diät entfernt Toxinen aus dem Körper, regt den Stoffwechsel an und erleichtert die Verdauung. Die Sellerie eignet sich perfekt für Salate, Suppen, Rohkost und als Saft, den man mit Apfelsaft (im Verhältnis 1:1) mischen kann. Kein Hollywood-Star beginnt den Tag ohne diesen Saft. Ein Glas dieses Getränks, nüchtern getrunken, reinigt den Körper, befeuchtet die Haut, verstärkt Haare und macht das Teint geschmeidig.


 

Haben Sie gewusst dass bestimmte Kartoffelsorten sich besser zum Braten und Frittieren, andere besser für Suppen oder Salate eignen? Hier finden Sie unsere Tipps! Die Kartoffelsorten mit einem hohen Stärkegehalt, wie z.B. Ibis, Bryza eignen sich hervorragend für Pommes frites oder als Püree. Dagegen die Sorten wie Denar, Velux enthalten weniger Stärke, haben eine dünnere Schale und enthalten mehr Wasser. Sie verlieren ihre Form beim Kochen nicht, deshalb sind diese ideal für Suppen, Salate und zum Grillen geeignet. Es gibt auch universelle Kartoffelsorten, wie Irga, Sante, die praktisch für alle Gerichte gut passen.


 

Haben Sie gewusst, dass man beim Kochen frisches Gemüse in kochendes Wasser und Tiefkühlgemüse, trockene Hülsenfrüchte und Kartoffeln stets in kaltes Wasser, das später aufgekocht wird, eingeben soll?


 

Haben Sie gewusst, dass Kräuter auf einem Holzbrett, das mit Wasser zu befeuchten sei, am besten gehackt werden sollten? So ziehen die ätherischen Öle nicht in das Holz ein und die Kräuter bleiben voll aromatisch.


 

Haben Sie gewusst wie Gemüse und Obst richtig tiefgekühlt werden soll? Wasserhaltige Sorten, wie Wassermelonen, Melonen, Gurken, Tomaten, Chinakohl, Salat dürfen eigentlich gar nicht tiefgekühlt werden, weil sie zu viel Wasser enthalten. Erbsen, Blumenkohl und Karotten sind davor kurz zu blanchieren, Obstsorten, wie Johannisbeeren oder Himbeeren sollen ohne Blanchieren eingefroren werden.


 

Haben Sie gewusst, dass man zu kochenden Brokkoli, Kohl oder Rosenkohl ein paar Löffel Milch hinzufügen soll? So schützen wir Vitamin C und verbessern den Geschmack!


 

Haben Sie gewusst, dass Chilischotten zu heißesten und beliebtesten Gewürzen weltweit gehören? Der scharfe Geschmack hilft dabei die überschüssigen Kilos zu verlieren, weil Chili Capsaicin enthält, also ein starkes Antioxidans, das dabei hilft, Kalorien zu verbrennen. Die aktuellen Studien zeigen auch, dass Chili auch Gesundheit des Kreislaufsystems fördert. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, ein paar Kilos zu verlieren, dann empfehlen wir Ihnen Gerichte mit Chili oder z.B. Tomatensaft mit Chili zum Trinken.


 

Haben Sie gewusst, dass Schnitzel direkt vorm Braten paniert werden sollten? Paniertes Fleisch verliert schnell Feuchtigkeit, die durch Semmelbröseln aufgenommen wird. Das Fleisch ist dann nicht mehr saftig und Paniermehl zerfällt beim Braten.


 

Haben Sie gewusst, dass Sie den unangenehmen Geruch der kochenden Sauerkraut durch Zugabe einiger Stückchen von der Brotkruste oder durch Lorbeerblatt, die den Geruch aufnehmen, weniger intensiv machen können?


 

Haben Sie gewusst, dass Gemüsebrühe viel besser schmeckt, wenn das geschälte und gehackte Gemüse vor dem Kochen kurz in Butter angebraten wird?


 

Haben Sie gewusst, dass der Knoblauch nur sehr kurz anzuschwitzen sei, er darf nicht bräunen oder verbrennen, weil er sonst seinen Geschmack und Duft verliert!?


 

Haben Sie gewusst, dass eine Tomate schnell und gut zu schälen ist, wenn man die Schale kurz von unten und oben anschneidet, dann die Tomate mit kochendem Wasser übergießt und ein paar Minuten so stehen lässt? Anschließend die Tomate kurz mit kaltem Wasser spülen. Die Schale löst sich dann von alleine.